Schulstart

Geplant ist die Aufnahme des Schulbetriebs als Grundschule mit ca. 24 Schüler*innen im Verlauf des Schuljahrs 2018/19 und die Gründung eines Sek I-Bereichs für das Folgejahr.

 

Mitarbeiter

Aktuelle rechnen wir auf 24 Schüler*innen mit 2,4 Stellen. 1,4 müssen durch Lehrer mit 2. Staatsexamen besetzt werden und 1,0 mit sonstigem pädagogischem Personal. Um in der Anfangsphase mit wenig Mitarbeitern eine möglichst große Vielseitigkeit und Stabilität zu ermöglichen, versuchen wir die Stellen auf mehrere Bewerber aufzuteilen. Wir haben einen Pool von 15 Bewerbern, mit denen wir uns in einem spannenden Prozess der Teamzusammensetzung befinden.

 

Schulgebäude

Der aktuell geplante Standort bietet uns eine Menge Möglichkeiten und gleichzeitig gibt es noch einige Hürden zu nehmen. Wir sind im Gespräch mit der Stadt, dem Besitzer und dem Investor, um geeignete Lösungen zu finden. Sobald eine Entscheidung gefallen ist, werden wir weitere Informationen dazu veröffentlichen.

 

Öffnungszeiten

Der aktuelle Plan sieht folgendes vor:
Montag bis Donnerstag 8-15 Uhr, Freitag 8-13 Uhr
(Kernlernzeit 8/9-13 Uhr)

 

Verpflegung

Unser Wunsch ist eine Küche, in der die Schüler*innen ein und aus gehen, für sich und andere kochen und gemeinsam essen. Leider sehen die strikten Bestimmungen der Behörden das überhaupt nicht vor. Langfristig planen wir eine Kochküche (und Lehrküche) zu installieren, über die die Kinder mit Mittagessen versorgt werden, allerdings werden wir uns finanziell und organisatorisch überfordern, wenn wir das im ersten Jahr umzusetzen versuchen. Wir werden bis dahin alle Möglichkeiten ausschöpfen, von Obstkorb und Rohkostteller bis Kochen am Feuer, Picknick und was uns noch für kreative Ideen kommen. Hauptsächlich werde sich die Schüler*innen im ersten Jahr durch mitgebrachtes Essen verpflegen.

 

Schulalltag

Da wir uns in Gründung befinden, gibt es für euch noch nicht die Möglichkeit an dieser Schule zu hospitieren. Wir empfehlen eine Hospitation an anderen bestehenden Schulen (z.B. Infinita, FleKs, Freie Schule Preetz), um einen Einblick und ein Gefühl zu bekommen für das Leben und Lernen an Demokratischen Schulen.

 

Schulgeld

Das Schulgeld wird durchschnittlich 200 € betragen. Wir streben weiterhin ein solidarisches Schulgeld an, in dem finanzielles Ungleichgewicht zwischen den Familien ausgeglichen wird.

 

Finanzierung

Um dieses tolle Projekt "Gründung einer Demokratischen Schule in Lüneburg" tragfähig zu machen, brauchen wir viele kleine und große Tragende. Zur Finanzierung der Errichtung der Schule und der Überbrückung der ersten drei Jahre, in denen wir uns selbst finanzieren müssen und keine staatlichen Gelder erhalten, ist ein Kredit der GLS Bank notwendig.
Die Summe des Kreditbetrags (150.000 € bis 200.000 €) muss zu 100% durch Kleinbürgschaften von 500 € bis 3000 € abgesichert werden. Bitte überlegt, ob und in welcher Höhe ihr oder Verwandte, Freunde, Nachbarn usw. dazu bereit sind. Genauer Infos dazu folgen. Knappe Info dazu hier: GLS Bank Buergschaftsdarlehen.

 

Unser Kurzkonzept

Unser Ziel ist die Gründung einer Schule, in der sich Menschen mit einer Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und einer positiven Einstellung zum Lernen ausstatten können, um die eigene Zukunft in einer komplexen Gesellschaft mit Zuversicht in die Hand zu nehmen. Wir gehen davon aus, dass Menschen ganz selbstverständlich – schon vor dem Schuleintritt – alles lernen wollen, was sie zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben brauchen. Sie lernen Laufen und Sprechen, weil die Menschen in ihrem Umfeld auch laufen und sprechen. Ebenso erkennen sie, dass andere Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen für das Leben in unserer Gesellschaft wichtig sind.

 

Download
Kurzkonzept Demokratische Schule Lüneburg
Kurzkonzept DSL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.0 KB